Dawdling away

Schutz

Schutz suchen hinter Mauern, jahrelang aufgebaut und gefestigt, stark und unumstößlich, nicht durchdringbar. Von keiner Seite. Jetzt drohte er sich mit diesen Mauern selbst zu ersticken, immer enger hatte er sie gezogen, mehr Gefahren ausgesperrt und gleichzeitig den Raum für Leben geopfert.

Schutz suchen in Armen, hinter Worten, die beides können: halten und freigeben.

Schutz suchen in der Gewissheit, Heimat zu haben, in der Gewissheit, dass die Arme und Worte das tun, was er braucht.

Schutz suchen in der Weite. In der Vielfalt seiner Fähigkeiten, das Fundament gebaut auf zu vielen Säulen, als dass alle gleichzeitig fallen könnten.

18.3.09 12:56
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de